Die erste Auswärtsfahrt geht nach Potsdam. 1.FFC Turbine Potsdam - SC Sand

Seit einer Woche ist die Allianz Frauen-Bundesliga voll in Gange. Bereits zu Beginn der Saison durften die Fans im Sander ORSAY Stadion, bei einem spannenden Lokalderby zwischen den SC Sand Frauen und den Frauen des SC Freiburg mitfiebern. (Endergebnis 0:0).

Nun treffen die Sander Frauen in ihrem ersten Auswärtsspiel der Saison auf die Turbinen aus Potsdam. Anpfiff ist am Sonntag den 23.09.18 um 14:00 Uhr im Karl-Liebknecht Stadion in Potsdam.
Nachdem die Sander Frauen im ersten Spiel durch eine sehr überzeugende und kämpferisch geführte Partie eine tolle Leistungen abrufen konnten, will das Team von Trainer Sascha Glass nun an diese Leistung anknüpfen. Gerade Potsdam ist für eine sehr körperliche und robuste Spielweise bekannt, so sollte man sich auch hier, auf eine umkämpfte Partie einstellen.
Für Marina Georgieva dürfte dies eine ganz besondere Auswärtsfährt werden. Marina kam nach einem Jahr in Potsdam, zu Beginn der Saison als Neuzugang nach Sand und darf sich nun mit ihren ehemaligen Mitspielerinnen messen. Trainer Sascha Glass fährt zwar mit breiter Brust nach Potsdam, ist sich der Aufgabe dort jedoch sehr bewusst und weißt nochmals auf die zu erwartende Intensität im Spiel hin.

Trainer Sascha Glass: “Nach unserem gelungenen Auftakt gegen Freiburg, erwartet uns nun mit Potsdam ein weiterer harter „Brocken“. Wir müssen mit der gleichen Einstellung und Leidenschaft wie gegen Freiburg ins Spiel gehen. Wir haben gegen Freiburg nicht nur diszipliniert verteidigt, sondern sind insgesamt sehr mutig aufgetreten und haben uns Chancen erspielt. Das wünsche ich mir auch für das Spiel in Potsdam. Potsdam besitzt sehr viel Qualität in ihren Reihen. Wir werden uns nicht von deren Auftaktniederlage blenden lassen. Sie hatten gegen Hoffenheim genügend Chancen das Spiel schon frühzeitig für sich zu entscheiden. Wir müssen von der ersten Minute an hellwach sein.“

Am Samstag reist die Mannschaft nach Potsdam. Wir hoffen auf eine erfolgreiche Partie und freuen uns auf eine spannende Begegnung.

Autor: Timm Weiner
Bildquelle: Ralph Braun
Veröffentlicht am 20.09.2018 um 13:12