Logo Heim
Heimspiel

:::

TAGESTDMINSEK

Logo Gast

SC Sand Frauen erreichen die 3. Runde des DFB-Pokal.

Willstätt-Sand (cvl) Frauenfußball-Bundesligist SC Sand gewann am Sonntag in der zweiten Runde des DFB Pokals mit 2:0 (1:0) beim Zweitligisten FC Ingolstadt und hat damit das Achtelfinale im DFB-Pokal erreicht. Beide Tore erzielte Ricarda Schaber.

Es herrschten äußerst schwierige Bedingungen im Hörgeräte-Langer Stadion. Dauerregen und ein schlechter Rasen ließen kaum ein Kombinationsspiel zu. »Es war schon gruselig, da habe ich ein paar graue Haare mehr bekommen«, so Sands Geschäftsstellen-Leiterin Claudia von Lanken, die den Ingolstädterinnen aber eine gute Leistung bescheinigte. »Sie haben es ganz gut gemacht, ihr Konterspiel war gefährlich.«

Und die »Schanzerinnen« deuteten bereits in der Startphase an, dass sie keinen Respekt vor dem Erstligist hatten. Ricarda Kießling, ihre auffälligste Spielerin, hatte bereits nach 15 Sekunden! die Chance zur Führung. Ihren Schuss aus 14 Metern wehrte die erneut sehr sichere Sander Torhüterin Manon Klett ab.

In der Folge bekam der SC Sand das Spiel in den Griff und hatte vor allem bei Standards mit gefährlichen Kopfbällen, gerade durch Patrycja Balcerzak, gute Möglichkeiten, allerdings hatte auch der FCI mit Franziska Maier einen sicheren Rückhalt.

Das erste Tor wollte anfangs nicht fallen, doch in der 30. Minute traf Ricarda Schaber zur 1:0-Führung. Ein kurioses Tor, denn die FCI-Keeperin glaubte offensichtlich, dass der Schuss von Schaber am Gehäuse vorbeigehen würde, doch das Leder lag plötzlich zur Freude der Gäste aus der Ortenau im Ingolstädter Netz.

Das gab dem Spiel des SC Sand natürlich Sicherheit, auch für den zweiten Abschnitt. Endgültig entschieden war die Partie dann in der 75. Minute, als die fünf Minuten zuvor eingewechselte Dina Blagojevic das Leder im Mittelfeld erkämpfte, Ricarda Schaber bediente, die aus elf Metern clever die Kugel im Netz unterbrachte.

»Es hatte zwischenzeitlich nicht viel mit Fußball zu tun, auch weil wir sehr nervös agierten, viele Fehlpässe spielten. Ingolstadt war immer gefährlich, erzielte aber zum Glück kein Tor. Aber wichtig war das Ergebnis«, konstatiert Claudia von Lanken.



FC Ingolstadt – SC Sand 0:2 (0:1)

Ingolstadt: F. Maier – Pucci, Kießling, Mailbeck, Haim (78. Budnick), Zenger, R. Maier, Fritz, Scharly, Reischmann, Zeller (72. Röger).

Sand: Klett, Moorrees, Caldwell, van Bonn, Prohaska, Hoppius (60. Winczo), Fiebig, Rijsdijk (72. Blagojevic), Balcerzak, Pinther (85. Sehan), Schaber.

Schiedsrichterin: Silke Adelsberger (Abtsgmünd).

Tore: 0:1 (33.) Schaber, 0:2 (77.) Schaber.

Autor: SC Sand
Bildquelle: BJLucPhotos
Veröffentlicht am 09.09.2019 um 22:23