SC Sand dreht das Spiel in der Schlussphase und gewinnt 3:2

In der ersten Hälfte spielte der SC Sand gegen den böigen Wind und hatte damit anfangs erhebliche Probleme. Tanja Pawollek sorgte mit einem Freistoß für Gefahr im Sander Strafraum, Carina Schlüter konnte ihn noch mit Mühe um den Pfosten lenken. Kurz danach kratzte Isabelle Meyer den Ball nach einem Eckstoß von der Linie (4.). Nach einer guten Viertelstunde kam der SC zu seiner ersten guten Chance. Nach einem sehenswerter Pass in die Tiefe auf Milena Nikolic umspielte diese Torhüterin Schumann und schob den Ball dann knapp am Tor vorbei. Eine gute Kombination des 1. FFC Frankfurt sorgte dann für die Führung, Ana-Maria Crnogorcevic spielte den Ball mit Auge in den Rücken der Abwehr , wo Sophie Schmidt von der Strafraumgrenze mit einem platzierten Schuss ins rechte untere Eck traf 0:1 (30.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff erhöhte Lisa Ebert auf 0:2, ihr Schuss wurde von Diane Caldwell unhaltbar ins eigene Tor abfälschte (42.).

Die Voraussetzungen in der zweiten Halbzeit änderten sich zugunsten der Sanderinnen. Milena Nikolic probierte es bereits acht Minuten nach Wiederanpfiff aus halblinker Position. Ihr Schuss ging am langen Pfosten vorbei. Trainer Sascha Glass nahm einen offensiven Wechsel vor und brachte Nina Burger in die Partie, die in den letzten Tagen aufgrund einer Fußverletzung nur dosiert trainieren konnte. Das Team drängte nun auf den Anschlusstreffer. Kapitänin Anne van Bonn hämmerte das Spielgerät aus gut 25 Metern in den Winkel und läutete damit die Schlussoffensive ein 1:2 (67.) Dieser Treffer setzte neue Kräfte frei und die Glass-Elf spielte jetzt mit viel mehr Mut aufs gegnerische Tor. Nach einem langen Ball von Laura Vetterlein in Richtung FFC-Strafraum verlängerte Kathrin Hendrich so unglücklich per Kopf an den Pfosten, dass Nina Burger goldrichtig einschieben konnte 2:2 (83.). Der Siegtreffer fiel nicht weniger kurios. Eine Ecke von Jana Vojtekova , die sie scharf vors Tor zog , wurde durch den Wind immer länger und schlug im hinteren Torwinkel durch Mithilfe von FFC-Torfrau Desirée Schumann zum 3:2 (87.) ein. Ein verrücktes Spiel, zu einer ungewöhnlichen Anstoßzeit und bei schlechtem Wetter endet für den SC Sand mit einem 3:2 Heimsieg. Die 312 Zuschauer, die bei dieser Witterung ins Orsay-Stadion gekommen sind, werden es sicher nicht bereut haben. Am Sonntag gastiert um 11:00 Uhr der FC Bayern München im Orsay Stadion.

Autor: Claudia von Lanken
Bildquelle: Ralph Braun
Veröffentlicht am 29.03.2018 um 10:44