Sportfest

:::

TAGESTDMINSEK

Der SC Sand sagt DANKE und auf Wiedersehen.

Am letzten Spieltag der Saison geht es nicht nur um einen gelungenen sportlichen Abschluss. Es ist ein Tag des Abschieds.

Wie so oft zieht es die Spielerinnen des SC Sand nach Saisonende in alle Himmelsrichtungen. In diesem Jahr verlassen mit Isabelle Meyer, Laura Vetterlein und Nina Burger drei Spielerinnen den Verein, welche über Jahre geholfen haben den SC Sand so erfolgreich in der Allianz Frauen-Bundesliga zu etablieren und gleich zweimal im DFB-Pokalfinale auf dem Platz standen.

Zum letzten Spieltag der Saison 2018/2019 gegen die TSG Hoffenheim, möchte der Verein sich bei allen Abgängen für ihren Einsatz und ihre Leidenschaft im Trikot des SC Sand bedanken.

Insgesamt verlassen gleich 12 Spielerinnen den Verein. Alle haben Höhen und Tiefen mit dem Verein durchlebt. Ob Aufstieg, Pokalfinale oder Verletzungen, jede einzelne hat ihre Erfahrungen gesammelt und konnte auf verschiedenste Art und Weise die Mannschaft und den Verein SC Sand zu etwas außergewöhnlichem formen.

Aus diesem Grund sagt der SC Sand DANKE:

Isabelle Meyer für sieben Jahre SC Sand. "Lissi" hat nicht nur mit ihrer sportlichen Leistung zum Aufstieg, Ligaverbleib und Pokalfinale eine Ära des SC Sand geprägt, sondern hat sich auch abseits des Platzes als Jugendtrainerin für den Verein engagiert.

Laura Vetterlein, Jana Vojtekova, Claire Savin und Nina Burger, alle vier kamen zur Saison 2015/2016 in´s Dorf nach Sand und verlassen den Verein nach vier Jahren. Das Trio mit Laura, Claire und Jana als Defensivsäulen und Nina als Torgarant waren alle vier wichtige Stützen für die Mannschaft. Mit dem SANDSTURM, welchen Laura ins Leben gerufen hat, wird man sich sicher bei jedem Heimspiel an ihr Vermächtnis für den SC Sand erinnern.

Carina Schlüter, Milena Nikolic; Carina fand vor drei Jahren, als junge Torhüterin den weiten Weg aus Herford nach Sand. Ihr Ehrgeiz und ihren Drang nach Perfektion ist unerreicht. Der SC Sand ist stolz auf ihre Entwicklung und freut sich mit "Cari" auf die erste Deutsche Nationalspielerin im Trikot des SC Sand. Wir drücken die Daumen, dass sie für den deutschen WM Kader nominiert wird und als erste Sanderin so ein Highlight erleben darf. Der Turm im Sturm, die Rede ist natürlich von Milena. Nach anfänglichen Schwierigkeiten startete Milena zur Saison richtig durch und mischte mit Tempo, Größe und Kaltschnäuzigkeit die Liga auf.

Leticia Santos, Sylvia Arnold und Anna Schlarb. Leticia kam im Winter 2016/2017 aus Norwegen und ist als einzige Brasilanerin in der Liga für Sand aktiv gewesen. Als Fanliebling wird die kleine Tunnelkönigin sicher schmerzlich vermisst werden. Gespannt darf man sein, ob Letica in den nächsten Tagen auch als WM-Teilnehmerin nominiert wird. "Sylli" hat uns in fast jedem Training mit ihrer Akrobatik fasziniert. Von Spagat bis Handstand war fast alles dabei. Anna konnte sich in ihrer Zeit beim SC Sand leider nie in den Vordergrund spielen. Nachdem sie vom FC Bayern II nach Sand wechselte, wurde sie durch eine schwere Oberschenkelverletzung ausgebremst und konnte nie ihr Erstliga-Debüt feiern.

Und dann haben wir noch unser beiden Jennys; Jenny Schlee rückte Anfang der Saison vom Zweitligakader in die Bundesligamannschaft. Sie wird sich ab Sommer einer neuen beruflichen Herausforderung stellen. Jenny Gaugigl konnte nach ihrem Kreuzbandriss in dieser Saison leider kein Training bei der 1. Mannschaft absolvieren. Sie wird nach ihrer Genesung die 2. Mannschaft unterstützen. Zudem wird sie auch weiterhin unsere C-Juniorinnen trainieren.

Der SC Sand wünscht euch alles Gute auf eurem neuen Weg und hofft auf ein freundschaftliches Wiedersehen in Sand.

Autor: SC Sand
Bildquelle: SC Sand
Veröffentlicht am 11.05.2019 um 09:00

News Bild