Logo Heim
Heimspiel

:::

TAGESTDMINSEK

Logo Gast

Serie des SC Sand in der Flyeralarm Frauen-Bundesliga ist früher gerissen als erhofft.


Das Team von Chef-Trainer Sascha Glass kassierte am Sonntag zu Hause gegen den MSV Duisburg eine unnötige 0:2 (0:1)-Niederlage.

Nach dem Abpfiff durch Schiedsrichterin Ines Appelmann nach 93 Spielminuten war die Enttäuschung über die zweite Heimniederlage riesengroß. Der MSV Duisburg erkämpfte sich seinen zweiten Saisonsieg in Folge und Gäste-Trainer Thomas Gerstner war natürlich über das Ergebnis sichtlich zufrieden aber nicht so ganz mit der Leistung: „Beide Teams hatten heute nicht ihren besten Tag, es wurden hüben wie drüben viele Bälle verhauen. Aber wir hatten die besseren und auch mehr Chancen als Sand.“

Der SC Sand kam schwer ins Spiel und in vielen Aktionen fehlte ihnen die Genauigkeit und die Zielstrebigkeit Richtung MSV-Tor. Die besten Möglichkeiten hatten die Schützlinge von Cheftrainer Sascha Glass in den letzten beiden Minuten vor der Halbzeit, als der Kopfball von Agnieszka Winczo auf der Torlinie abewehrt wurde, Sekunden später Torfrau Carolin Härling reaktionsschnell einen Schuss aus kurzer Distanz von Marina Georgieva abwehrte und schließlich Anne van Bonn eine Kopfball an die Torlatte platzierte, dies alles innerhalb von 120 Sekunden. Aber das war es dann auch mit Sander Großchancen.

Die effektivere und zielstrebigere Mannschaft war heute Duisburg, die in der 10. Minute von einem krassen Abwehrfehler profitierten und Morina Geldona nach einer Flanke, halb mit dem Kopf, halb mit der Schulter SC-Keeperin Charlotte Voll keine Chance ließ.

In Halbzeit zwei war es überwiegend ein Spiel Richtung Duisburger Tor, allerdings ohne dieses in große Gefahr zu bringen. Der MSV wartete auf die Fehler der Sanderinnen und schlug dann eiskalt zu. In der 62. Minute war es dann so weit, Diane Caldwell spielte einen Fehlpass am Sander Strafraum direkt in den Fuß von Kristina Maksuti. Die bedankte sich mit einem Schuss aus 17 Metern in den Torwinkel zum 0:2. Es hätte am Ende noch schlimmer kommen können, denn in der 90. Minute stoppt Nadine Prohaska Geldona Morina unsanft im Strafraum, den Elfmeter von Lisa Makas geschossen, parierte Charlotte Voll glänzend.

„Es war ein gebrauchter Tag. Wir haben aus unserer Überlegenheit nichts gemacht“, war SC-Coach Sascha Glass sichtlich enttäuscht.“ Wir haben aber aktuell 10 Punkte auf dem Konto und darauf sind wir trotz des heutigen Spiels sehr stolz."

SC Sand – MSV Duisburg 0:2 (0:1)

Sand: Voll – Caldwell, van Bonn, Blagojevic, Winczo (56. Hoppius), Fiebig, Georgieva, Balcerzak (66. Satchell), Pinther (46. Prohaska), Brandenburg, Schaber.

Duisburg: Härling – O‘Riordan, Morina, Fürst, Maksuti, Zielinski (82. Halverkamps), Debitzki, Hochstein, Makas, Angerer, Radtke (90. +2 Günster).

Schiedsrichterin: Ines Appelmann (Alzey-Worms); Zuschauer: 472.

Tore: 0:1 (10.) Geldona, 0:2 (62.) Maksuti.

Autor: SC Sand
Bildquelle: Ralph Braun
Veröffentlicht am 21.10.2019 um 09:59

News Bild