Vorbericht: SC Sand - TSG 1899 Hoffenheim

Nach dem 6:0-Erfolg beim abstiegsbedrohten 1. FC Köln empfangen die Bundesliga-Fußballerinnen des SC Sand (7. Platz/23 Punkte) am Sonntag, 11 Uhr, im Orsay-Stadion den Tabellennachbarn 1899 Hoffenheim (8./21).
Doppelte Freude nach dem jüngsten Sieg in der Domstadt bei den Ortenauerinnen. Denn mit dem klaren Erfolg meldete sich das Team nach einer kleinen Durststrecke wieder in den Kreis der erfolgreichen Teams zurück und die dreifache Torschützin Nina Burger wurde bei der Facebook-Abstimmung zur „Spielerin des 17. Spieltages“ gewählt vor Svenja Huth (Potsdam) und Anna-Lena Breitenbach (FF USV Jena). Die österreichische Nationalspielerin im Trikot des SC Sand hat in den letzten fünf Partien sechs Treffer erzielt.
Und auf Burgers Torinstinkt hofft man bei den Ortenauerinnen auch am Sonntag im Duell mit 1899 Hoffenheim.
Das Ziel von Sands Trainer Sascha Glass und seinen Schützlingen ist klar: Nach dem Sieg in Köln jetzt zu Hause nachlegen und sich damit weiter vom badischen Konkurrenten distanzieren. Allerdings warnt der Sander Trainer vor zu großer Euphorie, weil er die Hoffenheimer für eine fußballerisch sehr gut ausgebildete Mannschaft hält, die eine hohe Passgenauigkeit hat und Tempo in der Offensive gehen kann.
Verzichten muss Sascha Glass am Sonntag auf Jana Vojtekova (Gelbsperre). Fraglich ist noch der Einsatz von Claire Savin, die wie Vojtekova in dieser Woche ihren Vertrag beim SCS verlängert hat. Auch Jenny Gaugigl hat sich am Mittwoch eine Knieverletzung im Training zugezogen, die niederschmetternde Diagnose lautet - Kreuzbandriss. Ferner fehlen die beiden langzeitverletzten Anna Schlarb und Johanna Tietge.

Autor: Claudia von Lanken
Bildquelle: Mirko Kappes
Veröffentlicht am 27.04.2018 um 17:33