Logo Heim
Heimspiel

:::

TAGESTDMINSEK

Logo Gast

Drei wichtige Punkte für die SC Sand Frauen

Mit einem verdienten 2:0 (0:0)-Auswärtssieg beim Tabellenschlusslicht FF USV Jena hat der SC Sand am Samstag in der Flyeralarm Frauenfußball-Bundesliga seine Negativserie von drei Niederlagen in Folge im Liga-Alltag beendet.

Willstätt-Sand. Der krankheitsbedingt leicht angeschlagenen Sander Trainer war nach den 90 Spielminuten auf dem Ernst-Abbe-Sportfeld von Jena sichtlich erleichtert, dass nach drei Niederlagen in Folge wieder ein Sieg eingefahren werden konnte, denn ein gewisser Druck in Bezug auf den Klassenerhalt war schon zu spüren. Der Sander 2:0-Sieg im DFB-Pokal-Achtelfinale beim Zweitliga-Spitzenreiter SV Werder Bremen gab das nötige Selbstvertrauen, um beim Liga-Schlusslicht USV Jena drei Punkte einzufahren.

Beide Mannschaften starteten mit drei Veränderungen in der Startaufstellung. Der SC Sand hatte in den Anfangsminuten Vorteile und nach nur fünf Spielminuten schon zwei gute Tormöglichkeiten durch Stürmerin Dörthe Hoppius. Eine weitere gute Möglichkeit durch Franziska Fiebig und ein fast Eigentor der Gäste, hätte schon frühzeitig für die Sander Führung sorgen können. Die erste Jenaer Möglichkeit dann in der 22. Minute, doch Jitka Chlastáková scheiterte aussichtsreich an Torhüterin Manon Klett.

In der Folge blieben auf beiden Seiten die ganz großen Abschlussmöglichkeiten aus. Viele Standardsituationen aus dem Halbfeld sorgten jedoch für eine ansehnliche Partie, die im ersten Drittel des zweiten Durchgangs von den Gästen aus der Ortenau entschieden wurde. In der 47. Minute fasste sich Dina Blagojevic aus gut 25 Metern ein Herz, zog aus zentraler Position ab und traf über die zu weit vor ihrem Kasten stehende Torhüterin Sarah Hornschuch ins Netz zum 0:1. Die Gäste bauten mit der Führung im Rücken Druck auf und hatten Erfolg. Schon in der 58. Minute das vorentscheidende 0:2: Ein Moorrees-Freistoß wurde zunächst geblockt, doch aus der zweiten Reihe traf Ricarda Schaber den Ball perfekt, welcher unhaltbar für Sarah Hornschuch im unteren rechten Toreck einschlug.

Mit der sicheren Führung im Rücken schalteten die Schützlinge von Trainer Sascha Glass einen Gang zurück und ermöglichten den Gästen in Person von Vanessa Fudalla und Anna Weiss noch Möglichkeiten zum Anschlusstreffer, die diese allerdings nicht nutzen konnten.

Für Sands Trainer Sascha Glass war es ein verdienter Sieg. „Wir waren die bessere Mannschaft und mich hat gefreut, dass wir das, was wir uns vorgenommen hatten, auch phasenweise gut umgesetzt haben. Gerade in der Anfangsphase hatten wir uns Chancen erarbeitet. Jena versuchte mit langen Bällen zu agieren. Mitte der ersten Halbzeit haben wir sie etwas ins Spiel kommen lassen. Für Halbzeit zwei hatten wir uns vorgenommen weiter nach vorne zu spielen und uns dann mit einem Doppelschlag von Dina und Ricarda belohnt.“

FF USV Jena – SC Sand 0:2 (0:0)

Jena: Hornschuch, Stratfort, Fudalla, Julevic (62. Weiss), Sedlackova, Arnold, Seiler, Graser (75. Kreil), Chlastakova, Tellenbröker, Görlitz (75. Meyer).

Sand: Klett, Moorrees, Caldwell, van Bonn, Prohaska, Hoppius (84. Winczo), Blagojevic, Fiebig, Balcerzak, Brandenburg (73. Pinther), Schaber (81. Sehan).

Schiedsrichterin: Kathrin Heimann (Gladbeck); Zuschauer: 213.

Tore: 0:1 (48.) Blagojevic, 0:2 (58.) Schaber.

Autor: SC Sand
Bildquelle: SC Sand
Veröffentlicht am 24.11.2019 um 17:03

News Bild