Sportfest

:::

TAGESTDMINSEK

Zweiter Auswärtssieg der Sander Frauen

Am Sonntag gewann das Team von Cheftrainer Sascha Glass beim abstiegsbedrohten SV Werder Bremen mit 3:1 (3:1).

Willstätt-Sand(cvl) Das Spiel war von der ersten Minute an ein Spektakel . Bereits in der 2. Minute musste Jana Vojtekova nach einem Missverständnis in der Hintermannschaft den Ball von der Linie köpfen. Es war der Beginn einer torreichen Halbzeit auf Platz 11 des Bremer Weserstadions, denn alle vier Treffer fielen in Durchgang eins. Die Bremerinnen starteten furios, bereits der zweite Eckbälle brachte die 1:0-Führung durch einen Kopfball von Katharina Schiechtl in der 8. Minute. Die Elf von Trainerin Carmen Roth war gefühlt noch beim Jubeln, da schlug Sand schon zurück. Milena Nikolic erwies sich schnell als Bremer Spaßbremse, die Nationalspielerin von Bosnien-Herzegowina sorgte bereits 70 Sekunden später für den 1:1-Ausgleich. Vom Anstoß weg wurde sie mit einem langen Ball auf die Reise geschickt, umspielte Torfrau Anneke Borbe und schob die Kugel ins Netz. Chancen gab es jetzt fast im Minutentakt auf beiden Seiten. Und dann schlug es zum zweiten Mal im Bremer Tor ein.

Dina Blagojevic schlug eine Flanke in den Strafraum, am langen Pfosten lauerte Milina Nikolic und köpfte das Leder zum 2:1 ins Netz (19.). Keine zehn Minuten später dann das schönste Tor des Tages. In der 27. Minute hämmerte Jana Vojtekova einen 20-Meter-Freistoß in den oberen Torwinkel zum 3:1. Ein sehenswerter Treffer der Wirkung bei den Werderanerinnen zeigte. Denn nur zwei Minuten später hätte es auch 4:1 stehen können, denn zunächst wehrte Torfrau Borbe einen Kopfball von Anne van Bonn ab und Sekunden später hatte sie Probleme bei einem Nikolic -Schuss.

»Das war eine starke erste Halbzeit von beiden Mannschaften. Bremen war stets bemüht. Wir hätten auch mit einer 5:3-Führung in die Pause gehen können, was die Torchancen anbelangt«, kommentierte Sands Geschäftsstellen-Leiterin Claudia von Lanken die ersten 45 Minuten. In Durchgang zwei flachte die Partie dann etwas ab. »Bremen wollte unbedingt, wir auch, aber auf beiden Seiten versagten vor dem Tor ein bisschen die Nerven«, so von Lanken. »Aber es ist richtig schön, dass wir die achtstündige Busreise mit drei Punkten im Gepäck antreten können. »



SV Werder Bremen – SC Sand 1:3 (1:3)

Bremen: Borbe, Wensing, Ulbrich, Wichmann(78. Gieseke), Scholz, Schiechtl, Toth, Volkmer (70. Calo), Hausicke, Kofler (46. Hoffmann), Cerci.

Sand: Schlüter, Caldwell, van Bonn, Prohaska, Nikolic, Sehan (55. Pinther), Arnold (90. Schaber), Blagojevic (82. Meyer), Georgijeva, Vojtekova, Fiebig.

Schiedsrichterin: Ines Appelmann (Alzey); Zuschauer: 327.

Tore: 1:0 (8.) Schiechtl, 1:1 (9.) Nikolic, 1:2 (19.) Nikolic, 1:3 (27.) Vojtekova.

Autor: SC Sand
Bildquelle: Ralph Braun
Veröffentlicht am 05.05.2019 um 19:07

News Bild